Mädchenfahrradtour 2015 in den Müritz-Nationalpark

Jetzt war es endlich soweit. Von ins allen lang erwartet, begann am 1. Juni 2015 die 3-tägige Mädchenfahrradtour in den Müritz-Nationalpark.

Wir, das sind 20 fahrradbegeisterte Mädchen der Klassen 6 bis 8 der Regelschule „Albert Schweitzer“ Saalfeld und unsere Betreuer Herr Patzer, Frau König, Herr Angelroth und Lisa Marie Teinzer, trafen uns Montag früh vor unserer Schule.

Nachdem alle Fahrräder im Hänger und das Gepäck und die Mädchen auf die 3 Kleinbusse verteilt waren, ging es auch schon Richtung Müritz los. Nach endloser Autobahnfahrt und 2 Pausen kamen wir gegen 15.30 Uhr auf dem Schulbauernhofparadies Freidorf an. Dort wurden wir sehr freudig von 3 Berner-Sennen-Hunden und deren Besitzer, welche natürlich die Betreiber von dem Kinder-Bauernhof sind, begrüßt.

Nachdem wir unsere Zimmer erobert hatten, konnten wir noch eine Weile den Bauernhof erkunden, bis es nach einem zeitigen Abendbrot auf die Räder ging und wir eine kleine Gegend-Entdeckungstour starteten. Dabei stellten wir fest, dass es sich auf Teer wesentlich leichter fährt, als auf Sand.

Der Dienstag begann mit einem leckeren Frühstück, bevor wir auf unseren Rädern in die Stadt Waren radelten und diese erkunden konnten.

Vom Warener Hafen fuhren wir zu einer Fischadler –Station. Dort konnten wir über einen Monitor freilebende Fischadler beobachten und ein Mitarbeiter dieser Station erklärte uns viel Interessantes über diese Adlerart. Von dort fuhren wir zu einem Aussichtspunkt, wo wir die Müritzer Seenlandschaft bestaunen konnten. Danach machten wir uns auf den Heimweg, wo uns schon ein schmackhaftes Abendessen erwartete. Die Krönung dieses Tages war für mich und noch ein paar pferdebegeisterte Mädchen, dass wir die Pferde des Bauernhofes striegeln durften. Nach diesem Ereignis und der knapp 70km langen Fahrradtour des Tages, fielen wir 22.00 Uhr müde geschafft in unsere Betten.

Nachdem wir uns Mittwochmorgen aus den Betten gekämpft hatten und auch das Frühstück beendet war, ging es mit unseren Kleinbussen in die schöne Stadt Waren. Natürlich hatten wir alle unser Fahrrad im Gepäck, denn von dort aus startete unsere nächste Tour um den Kölpin- und Fleesensee. Wir erkundeten die Umgebung und natürlich auch die Müritz, welche sooooo….kalt war.

In einem Kletterpark konnten wir unsere Höhentauglichkeit beweisen, was auch fast alle Mädchen mit Begeisterung getan haben. Danach ging es zurück auf unseren Bauernhof, wo wir nach einem Abendbrot wieder mit den vielen Tieren den Tag in Ruhe ausklingen lassen konnten.

Viel zu schnell war es Donnerstag früh und unser letzter Fahrradtag brach an. Diesmal führte uns unser Weg mit dem Fahrrad zu einem Hexenmuseum, wo wir viel über Aberglauben, Kräuter und Mittelalter erfahren haben. Nachdem wir alle wieder das Hexenmuseum verlassen hatten und niemand dabehalten wurde, fuhren wir ein letztes Mal zurück zum Bauernhof. Diese Tour war mit 30 km ein Klacks für uns. Nun hieß es: „Alles zusammen packen und Abschied nehmen“

.

Die Fahrradtour verging für uns wie im Flug und Donnerstagabend kurz nach 20.00 Uhr nahmen uns unsere Familien wieder in Empfang.

Es war eine wunderbare Zeit und wir freuen uns schon auf die nächste Fahrradtour, wobei wir uns wünschen, noch einen Tag länger fahren zu können.

Sina Piontek Klasse 6a
Die Webseite wird finanzell und durch ehrenamtliche Arbeit durch den

Verein der Freunde und Förderer der Regelschule "Albert Schweitzer" Saalfeld e.V

gefördert