Neuigkeiten aus dem Biotop

Hallo,
ich habe gleich zum Schuljahresbeginn eine Neuigkeit aus dem Biotop. Seit 2 Wochen bewohnen 6 Koi-Karpfen unseren Teich. Sie sind ein Geschenk einer netten Familie, welche in Bad Berka einen Koi-Teich in ihrem Garten hat und immer wieder kleine Koi-Babys in ihrem Teich vorfinden. Dadurch konnten 6 Fische in unseren Teich umziehen.

Die ersten Tage haben sie sich unter den Seerosen versteckt, aber inzwischen schwimmen sie munter in unserem schönen Teich rum, kommen mit zur Fütterung und scheinen sich wohl zu fühlen.

Wenn ihr das nächste Mal am Teich sitzt, achtet einmal drauf.

Bis zum nächsten Mal, eure Sina.

bilder@mario.piontek

Am 14. Juni fand in diesem Jahr der „Tag der Natur“ oder wie es offiziell heißt „Natur macht Schule“ statt.

In diesem Jahr war unsere Klasse, die 9a, als Helfer herangezogen worden. Wir wurden zu Beginn auf die einzelnen Stationen aufgeteilt, welche wir betreuen durften. Uns machte es viel Spaß, den Kleinen die Stationen zu erklären und dann zu sehen, mit welchem Eifer sie diese absolvierten. Da wurde gebastelt, gesprungen, die Sinne getestet oder die Orientierung geprüft.

bilder@mario.piontek

Das Biotop war die letzte Station, welche von Michelle, Clara und mir betreut wurde.

Wir haben dafür gesorgt, dass sich die Kinder nach den ganzen Tests an selbst gepflückten Kirschen stärken konnten, bevor sie sich den Tieren und Pflanzen des Biotops zuwandten.

So manches Kind wusste die Gemüsepflanzen und Kräuter zu benennen. Auch die Goldfische im Teich wurden von den Kindern begutachtet und gefüttert und unsere Frösche wurden gesucht und gefunden.

Besonders lustig war, als ein kleiner Junge fragte, ob wir auch Frösche mit Kronen hätten. Die Kindergärtnerin klärte auf, dass sie zur Zeit Märchen behandeln würden.

Aber das Highlight waren natürlich unsere 8 Wochen alten Hasenbabys.

So, nun wünsche ich allen schöne Ferien,

eure Sina aus der Klasse 9a.


Hallo, ich denke es wird Zeit, um mal wieder ein paar Neuigkeiten aus dem Biotop zu berichten.

Jetzt ist ja eine Zeit, wo man nicht mehr viel auf den Beeten arbeiten kann, allerhöchstens kann man ein paar Aufräumungsarbeiten erledigen.
Aber vom Sommer bis jetzt ist einiges passiert. Jedem von euch, der in letzter Zeit ins Biotop geschaut hat, ist sicherlich der Neubau von unserem zukünftigen „Grünen Klassenzimmer“ aufgefallen. Da haben viele fleißige Helfer viele Stunden an vielen Wochenenden gearbeitet. Es sieht super aus, und ich freue mich schon auf die erste Unterrichtsstunde an der frischen Luft.
Dann konnte ich von unserem Sommerurlaub eine neue Häsin mitbringen. Ich habe sie unseren Quartiereltern abgeschwatzt, damit wir frisches Blut in unseren Stall bekommen. Nun hoffe ich auf viele gesunde Hasenbabys von Chloe-Ava aus Mecklenburg-Vorpommern. Unser neuester Zuzug sind zwei kleine niedliche Meerschweinchenmädchen. Die sind prima zum Streicheln, besucht uns mal, da könnt ihr es selber ausprobieren!
Da man nicht mehr draußen arbeiten kann, haben wir mit dem Angebot Biotop angefangen, die Blumentöpfe in unserer Schule in Ordnung zu bringen. Angefangen haben wir im Glasbau und ich denke, es sieht jetzt schön und einladend aus.

So, das war‘s kurz aus dem Biotop von eurer Sina aus der Klasse 8a

09.11.2016

Hallo, hier wieder ein paar kurze News aus dem Biotop.

Nun ist der Monat Mai fast rum und in unserem Biotop blüht und grünt es kräftig. Vor 2 Wochen haben wir die welken Pflanzen im Teich abgeschnitten, nun sieht alles frisch und wie neu aus, was den Fischen und auch unseren neuen Gästen, den Fröschen (wir haben 5 Stück gezählt) sehr gefällt.

Jeden Tag begrüßen uns die Frösche mit einem kleinen Konzert. Ja und auch unsere vielen gezogenen Pflanzen sind groß geworden und aus ihren Töpfchen ins Freie auf die Beete und ins Gewächshaus umgezogen.

Salate konnten wir auch schon einige verkaufen und auch der erste Kohlrabi ist schon über den „Ladentisch“ gegangen. Die Zwiebeln und Kartoffeln stehen in diesem Jahr gut und auch das andere Gemüse wächst schön vor sich hin. Die Hasen wachsen und gedeihen auch gut und freuen sich jeden Tag über das frische Gras, womit wir sie jetzt wieder füttern können.

Es folgen noch ein paar Bilder von unserem Biotop, schaut selbst, wie schön es aussieht. Im Übrigen bin ich schon sehr aufs grüne Klassenzimmer gespannt, zu dem die Bauarbeiten am 28. Mai begonnen haben.

Das war‘s mal wieder aus dem Biotop von eurer Sina aus Klasse 7 a


Hallo,

auch in den Ferien gab es viel Arbeit in unserem Schulbiotop.

Dass die Hasen jeden Tag gefüttert werden müssen, dürfte jedem klar sein, egal ob Ferien, Weihnachten, Ostern oder sonst was für ein Feiertag ist, unsere kleinen Mümmelhasen haben immer Hunger.

Und damit nicht wieder ein Hase von uns, ein Opfer vom Fuchs wird, (denn wie ihr sicher noch wisst, hat sich im vergangenen Jahr ein Fuchs durch das Gitter von Hoppel gebissen und hatte ein Festmahl mit unserem armen Hasen gehabt) haben sich ein paar Leute in den Ferien zusammen gefunden und die Gitter in den neuen Ställen wurden durch stabileres Material ersetzt.

Nun hoffen wir, dass sich unsere Arbeit gelohnt hat und sich der Fuchs seinen Braten woanders suchen muss. Frau Reichel nutzte die Zeit, in der das Gitter zuschnitten wurde, um schon mal Salat-und Kohlrabipflanzen unter die Frühbeete zu setzen, damit wir bald gesundes Gemüse ernten können. Habe mal ein paar Bilder von unserer Ferienarbeit gemacht und möchte sie euch nicht vorenthalten.

Bis zum nächsten Mal,

eure Sina aus der 7a

und einen besonderen Dank an Jakob aus der 7b, er hat uns nicht zum 1.Mal bei der Ferienarbeit unterstützt und wir hoffen, er kommt auch zukünftig zum Helfen mit.


Es ist wieder soweit.

Auch wenn es im Augenblick nicht danach aussieht, der Frühling steht vor der Tür.

Bei uns im Biotop ist er schon eingezogen. Am 6. Februar brachte Elli-Peaches 3 Junge zur Welt. Allerdings sind 2 Jungtiere leider tot geboren worden, dafür geht es dem 3. Baby fantastisch, was man auch an seiner Größe sieht. Da er die ganze Muttermilch von Elli alleine für sich hat, ist dieses Baby für sein Hasenalter schon sehr groß und schön rund oder man kann auch sagen, es sieht aus wie ein kleiner Kugelblitz.

Bei unseren Schülern und Besuchern sind unsere Hasen sehr beliebt, weil man so schön mit ihnen kuscheln kann.

Zur Zeit wohnen 18 Hasen bei uns. Unsere Elli Peaches hatte dieses Jahr 4 Kinder von Hoppel, welcher vorige Woche auch ein Opfer vom Marder geworden ist und unsere Baby hatte 5 Hasenbabys von Jonny.

Am 10. Februar wurde unsere neue Häsin Luzie zum ersten Mal Mutter und es kamen gleich 10 Junge zur Welt. Da wahrscheinlich die Milch von Luzie nicht für alle Hasenbabys reichte, verstarb ein Junges am 20.2. Aber allen anderen Jungtieren geht es sehr gut und sie nehmen auch langsam zu, natürlich nicht so schnell wie der kleine Kugelblitz, aber immerhin….

Wenn das Wetter demnächst wieder besser wird, könnt ihr sehr gerne unsere neuen Häschen besuchen kommen.

Auch auf den Beeten geht die Arbeit langsam wieder los, d.h. wir haben die ersten Tomatenpflanzen gezogen. In Kürze folgen Gurken, Kürbis, Zucchini und diverse Blumenpflanzen.

Das war das Neueste aus dem Biotop von eurer Sina aus der Klasse 7a.

01.03.2016

Unser Biotop

Zu unserer Schule gehört auch ein schönes erholsames Biotop, welches von Frau Reichel gemanagt wird.

Es entstand 2005/2006 im Zuge der Sanierung der Schule dort, wo ein Teil von dem alten „Neubau“ abgerissen wurde.

Zum Biotop gehört ein Teich, in welchem sich nicht nur unsere Goldfische und 4 Koi’s wohlfühlen. Wir haben auch seit 2 Jahren Frösche im Teich und im Frühjahr/Sommer wohnt ein Entenpaar auf dem Teich, welches dieses Jahr erstmals Eier gelegt hatte. Diese sind allerdings leider Opfer von Tieren geworden, wir denken, dass sich ein Marder satt gegessen hat. Deswegen baute mein Vati mit mir ein Entenhaus.

Vielleicht klappt es im nächsten Jahr mit Entenküken

Bei unseren Schülern und Besuchern sind unsere Hasen sehr beliebt, weil man so schön mit ihnen kuscheln kann.

Zur Zeit wohnen 18 Hasen bei uns. Unsere Elli Peaches hatte dieses Jahr 4 Kinder von Hoppel, welcher vorige Woche auch ein Opfer vom Marder geworden ist und unsere Baby hatte 5 Hasenbabys von Jonny.

Aber zu Biotop gehört noch viel mehr. So ziehen wir im Frühjahr immer aus Samen unsere Tomaten-, Gurken-, Zucchini-, und Kürbispflanzen selbst im Gewächshaus. Wenn die Pflanzen groß sind, pflanzen wir sie aufs Beet. Wir machen aber auch jedes Jahr Erdbeeren, Kartoffeln, Kohlrabi, Bohnen, Möhren, Mais, Spinat, Salat und Erbsen. Eine Kräuterecke gibt es im Biotop auch, dort wächst Petersilie, Schnittlauch, Maggikraut und vieles mehr. Natürlich wachsen bei uns auch Pflanzen, die „nur“ schön aussehen und damit gut ins Biotop passen. Auch Bäume und Sträucher wachsen bei uns.

Aber so ein Biotop macht auch viel Arbeit.

Frau Reichel investiert viel von ihrer Freizeit, damit alles im Biotop so gut wächst und gedeiht. Unterstützt wird Frau Reichel von Frau Piontek und den Kindern, welche sich im Angebot „Biotop“ gemeldet haben. Manche von den Schülern mussten allerdings erst lernen, dass das Angebot nicht nur aus „Hasen streicheln“ besteht, sondern harte Arbeit ist (ich denke da nur an das Umgraben und Unkraut jäten). Auch wollen die Tiere jeden Tag etwas zum Fressen, auch am Wochenende und Feiertagen. Und nicht zuletzt wollen auch die Pflanzen bei großer Hitze immer etwas zum Trinken, damit sie schön wachsen können.

Übrigens, ich bin Sina aus der Klasse 7a und helfe schon seit langem mit im Biotop, eigentlich seit ich im Kindergarten war. Es macht mir viel Spaß, und ich kann mich auf meinen späteren Beruf vorbereiten, welcher natürlich etwas mit Tieren zu tun haben wird.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Artikel euer Interesse für unser schönes Biotop wecken und freue mich auf euren Besuch im Biotop.

Eure Sina Kl. 7a

15.11.2015

Neues aus dem BIOTOP unserer Schule

Dank der fleißigen Hände unserer AG „Biotop“ unter Leitung von Frau Reichel und unterstützt durch die Familie Piontek, erblüht unser Biotop in prächtigen Farben. Nicht nur unsere Schüler fühlen sich wohl, sondern auch seit Wochen das Entenpärchen „Mary und Ingo“.
01.09.2015
Die Webseite wird finanzell und durch ehrenamtliche Arbeit durch den

Verein der Freunde und Förderer der Regelschule "Albert Schweitzer" Saalfeld e.V

gefördert