Elternabend zum Thema Mobbing

Nachdem sich die Schüler und Schülerinnen der 5. Klassen im Rahmen der Wochenstunde „Soziales Lernen“ bereits ausgiebig mit dem Thema Mobbing auseinandersetzen, folgte nun unter der Überschrift „Mobbing – eine gemeinsame Aufgabe von Elternhaus und Schule“ ein Elternabend, der in Zusammenarbeit mit dem Schulpsychologischem Dienst organisiert worden war.

Frau Anna Ragnitz beleuchtete diese Problematik aus verschiedenen Perspektiven. Mobbing muss dabei klar unterschieden werden von alterstypischen Konflikten oder Streitereien. Mobbing bezeichnet die Gewalt von einer oder mehrerer Personen, welche über eine längere Zeit, wiederholt und vorsätzlich angewendet wird. Das Opfer kann sich nicht allein aus dieser Lage befreien. Neue Medien wie Internet und Handy ermöglichen zudem eine neue Qualität des Mobbens.

Frau Ragnitz ermutigte die Eltern, wahrgenommen Veränderungen bei ihrem Kind genau zu beobachten und immer wieder das Gespräch zu suchen. Von besonderer Bedeutung ist, dass Eltern die Schule informieren und vertrauensvoll zusammenarbeiteten.

Ein besonderer Dank geht an Frau Ragnitz und die Eltern für die anschließende Diskussion.

Kontakt:

Bernadett Weidhaas

Dipl.-Sozialpädagogin/-arbeiterin (FH)

0151 54674496

b.weidhaas@diakonie-wl.de

Büro im Raum 007 täglich 7.00 - 15.30 Uhr sowie nach Vereinbarung

Placeholder image Die Trägerschaft der schulbezogenen Jugendsozialarbeit übernimmt die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH.
Die Webseite und die Schule wird finanzell und durch ehrenamtliche Arbeit durch den

Verein der Freunde und Förderer der Regelschule "Albert Schweitzer" Saalfeld e.V

gefördert