Medien im Alltag unserer Kinder

Sich im Klassenchat über per WhatsApp über die bevorstehende Klassenarbeit auszutauschen, kurz einen Freund nach seinem aktuellen Beziehungsstatus zu fragen oder auch ein Bild von der neuen Frisur zu posten... aus dem Alltag unserer Schüler kaum noch wegzudenken.

Für immer mehr (und vor allem jüngere) Kinder und Jugendliche ist das Smartphone, und damit gleichbedeutend „WhatsApp, Instagram, Snapchat, Facebook und Co“, ein alltäglicher Wegbegleiter. Sie wachsen ganz selbstverständlich mit diesen Plattformen auf, beschaffen sich Informationen, pflegen Kontakte, posten Bilder und Videos oder kommentieren diese von anderen.

Obgleich Kinder und Jugendliche meist einen äußerst kompetenten Umgang mit der Technik beweisen, sollte angesichts der Weite des Internets auch auf die möglichen Gefahren im Umgang mit medialen Angeboten hingewiesen werden.

Um den Eltern darzustellen, welche Risiken in der Nutzung sozialer Netzwerke verborgen sind, fand am 01.06.2016 ein Elterninformationsabend unter Leitung von Herrn Silvio Müller (SRB / Offener Kanal Saalfeld e.V.) statt. Bereits an dieser Stelle sei ihm für seinen anschaulichen Vortrag gedankt. Eindrucksvoll informierte er u.a. über mögliche Gefahren wie Cybermobbing, Kostenfallen bei Gratis-Apps, (Sucht-) Gefahren von (Online-) Computerspielen sowie Aspekte zu Daten- und Bildrechten.

bilder@Bernadett Weidhaas

Neben wertvollen Hinweisen zu Schutzprogrammen und Nutzungseinstellungen gilt es für Eltern eine besondere Aufmerksamkeit darauf zu richten, womit und wie lange sich Kinder täglich auf ihrem Smartphone oder Computer beschäftigen. Zu einem verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien gehört es für Eltern, ihre Kinder darin zu unterstützen, welche persönlichen Daten man im Netz freigibt, wie man sich präsentiert oder welche Inhalte man sich herunterlädt.

Dank an Silvio Müller und beteiligten Eltern und Lehrkräften.

Kontakt:

Bernadett Weidhaas

Dipl.-Sozialpädagogin/-arbeiterin (FH)

0151 54674496

b.weidhaas@diakonie-wl.de

Büro im Raum 007 täglich 7.00 - 15.30 Uhr sowie nach Vereinbarung

Placeholder image Die Trägerschaft der schulbezogenen Jugendsozialarbeit übernimmt die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH.
Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Die Webseite und die Schule wird finanzell und durch ehrenamtliche Arbeit durch den

Verein der Freunde und Förderer der Regelschule "Albert Schweitzer" Saalfeld e.V

gefördert